RSS

Einfach gut – Nokia 6610

23 Okt

Nun geht es weiter – Der Nachfolger zum Nokia 6310 wurde dann, eher unfreiwillig, das Nokia 6610. Durch einen großen Zufall kam dieses Handy in meinen Besitz und ich mochte es auf Anhieb.

 

Nokia 6610

 

Vorteile: Optik,  Bedienund, Ausstattung

Nachteile: bei Kälte  langsam

Mal wieder schreibe ich einen Bericht über ein Nokia, diesmal über  das Nokia 6610.

Zuerst  einmal, ich bin (zu diesem Zeitpunkt) Nokia-Fan. Was Ihr ja aus den vielen Berichten sehen könnt.

Ich finde die Menüführung bei Nokia am übersichtlichsten und  einfachsten, die Zuordnung ist am logischsten.
Deswegen werde ich mich jetzt auch erst einmal dem Menü widmen.

  • Mitteilungen

Man kann hierbei zwischen Kurzmitteilungen (SMS), Multimediamitteilungen  (Email, Bilder), Chat, Sprachmitteilungen (Mailbox) und dem  Nachrichtendienst per sms wählen, Dienstanfragen senden und die  Mitteilungseinstellungen vornehmen. Klasse finde ich zum Beispiel, dass  man zwischen großer und kleiner Schrift wählen kann.

  • Anruflisten

Anruflisten kennt jeder, es gibt zur Auswahl Anrufe in Abwesenheit,  Angenommene Anrufe, Gewählte Nummern, Gesprächsdauer, Gesprächskosten  (bei Prepaid möglich), GPRS-Datenzähler, GPRS-Zeitmesser, und natürlich das Löschen der Anruflisten. Also eine Menge an Statistik in dem kleinen  Handy.

  • Profile

In den Profilen legt man logischerweise Profile fest. Man bestimmt  Hintergrundbilder, Klingeltöne, Vibrieren individuell. Es gibt 5  verschiedene Profile, die man anlegen kann bzw an seine Bedürfnisse  anpassen kann. Nach meiner Erfahrung sind 5 absolut genug, drei oder  vier würden auch schon reichen.

  • Einstellungen

Hier stellt man Uhrzeit und Datum ein, klärt seine Anruf- und  Telefoneinstellungen (z.B. Sprache), die Displayeinstellugnen (Farbe der   Akku- und Netzanzeige, Schrift sowie Hintergrundbild),  Signaleinstellungen (zusätzlich zum Profil kann man hier auch den  Klingelton oder sms-Ton ändern), Sicherheitseinstellungen,  Zubehöreinstellungen (Kopfhörer fürs Radio, Kamera).

  • Wecker

Der Wecker wird mit dem Einstellen einer Uhrzeit aktiviert. Es gibt eine  Schlummerfunktion und eine Stopp-Funktion, man kann also getrost mit  der rechten Taste noch einmal einschlafen, das Handy weckt 10 Minuten später  erneut. Der Weckton beginnt recht leise, wird aber penetrant laut.

  • Radio

Die Antenne fürs Radio befindet sich im, zum Handy gehörenden und  mitgelieferten, Kopfhörer. Die Qualität ist überraschend gut, kaum  Rauschen. Sendersuchlauf funktioniert problemlos. Die Lautstärkeregelung   ist absolut ausreichend.

  • Galerie

Hier gibt es einen Ordner mit Bildern und einen mit Klingeltönen  vorinstalliert. Man kann natürlich weitere Ordner erstellen, in denen  man zum Beispiel Fotos speichert. Über Bilddienste kann man weitere  Bilder herunterladen, ebensolches funktioniert mit Audiodiensten. Mir  reicht die Auswahl an Bildern, es sind paar Nette dabei. Das Gleiche  gilt für die Klingeltöne. Einen Klingelton-Composer wie in älteren  Modellen gibt es leider nicht mehr.

  • Organiser

Hier gibt es einen Kalender und eine Aufgabenliste. Der Kalender sieht  aus wie ein Wandkalender, es wird die Monatsübersicht angezeigt. Ich  hoffe, man versteht, wie ich das meine. Man kann dann einen einzelnen  Tag auswählen und die Notizen lesen, neue Notizen hinzufügen und eine  Erinnerungsfunktion aktivieren.

  • Spiele

Die alten Nokia-Spiele haben mir besser gefallen, das muss ich ehrlich  zugeben. Vielleicht liegt es aber auch daran, das ich beim Chess Puzzle  nicht durchsteige. Bounce ist eine Art Jump&Run-Spiel auf dem Handy,  ist ganz witzig, wenn Einem wirklich langweilig ist.

  • Programme

Auf dem 6610 sind die Programme Portfolio 2 und Converter 2 installiert.  Portfolio 2 habe ich selbst noch nicht verwendet, mir nur kurz  angesehen. Es handelt sich hierbei um ein Programm, in dem man sich  seine Wertpapiere notieren kann, und man kann eine Internetverbindung  damit herstellen, ich vermute, dass auch eine aktuelle Kursabfrage  möglich ist.
Der Converter ist ein geniales Teil. Er rechnet mir Währungen um und  Gewichtsangaben (Endlich weiß ich, was ein Stone in kg ist), Celsius und   Fahrenheit, Meilen und Kilometer und vieles mehr…

  • Extras

Hier gibt es den geliebten Taschenrechner mit den vier Grundrechenarten,  einen Countdown-Zähler und eine Stoppuhr. War alles schon regelmäßig im  Einsatz, und wenn es nur dazu war, um zu schauen, wer am längsten am  Stück an der Wasserpfeife ziehen kann.

  • Verbindungen

Infrarot und GPRS, beides genial. Ich habe schon viele Daten per  Infrarot gesendet, zum Beispiel Visitenkarten. Hat immer problemlos  funktioniert. Was GPRS angeht, ich hatte noch nie Verbindungsprobleme.

  • Dienste

Wap ist mittlerweise ja auch bekannt. Die Handhabung bei Nokia gestaltet  sich äußerst einfach und übersichtlich. Vorinstalliert war bei mir die  Nokia-Seite als Startseite.

Allgemein:
Ich finde das Design des Nokia 6610 zur Zeit am besten. Mir gefallen die  noblen silbernen Tasten.
Das Display ist sehr groß und die Farben kann man individuell  einstellen. Negativpunkt am Display: es ist so hell, dass es im Dunklen sogar blendet, wenn man darauf schaut.
Die Tasten gehen leicht und sind gut bedruckt, nicht wie bei den alten  Tastaturmatten, wo man nach 3 Monaten die Buchstaben nicht mehr gesehen hat.

Negativ: Wenn es kalt ist, wenn das Handy zum  Beispiel für 2 Std im kalten Auto lag, dann muss man  etwas fester und länger auf die Tasten drücken, da das Handy dann etwas  langsamer wird.

Die Freisprechanlage funktioniert einwandfrei, nur manchmal muss man etwas fummeln, bis der Kopfhörer wirklich angeschlossen ist.  Sprachqualität ist sehr gut.
Natürlich ist die Sprachqualität auch beim normalen Telefonieren hervorragend, wenig bis kein Rauschen und klare Stimmen.

Größe und Gewicht finde ich optimal, das Handy liegt gut in der Hand,   die Tasten sind ausreichend groß und übersichtlich angeordnet.
Akkuleistung: (bei mir) hält der Akku ca 5 Tage .

Nokia liefert eine CD zum Handy, mit der man weitere Klingeltöne basteln  kann, das Nummernverzeichnis von Handy auf den PC ziehen kann und  andersherum ebenfalls.

Alles in Allem kann ich das 6610 nur empfehlen. Es lässt sich leicht bedienen, hat alles, was das Herz begehrt und sogar ein paar Spielereien  mehr. Es ist absolut zuverlässig und bietet hohe Qualität.

 

Kamera-Headset

 

Kamera

Da das Nokia 6610 von Hause aus keine Kamera hat, habe ich mir damals  eine zusätzliche gekauft.

<— So sah diese dann aus und man steckte sie unten ans Handy dran und konnte dann direkt Fotos machen.

Diese wurden dann auch ins Handy gelagert und man konnte sie als MMS versenden. Ausserdem nutzte ich das Headset dann natürlich auch um Radio zu hören.

Diese Anschaffung hatte sich auf jeden Fall für mich gelohnt, da ich mir nicht gleich ein neues Handy kaufen musste, welches eine Kamera besitzt.

Fazit:
Mit diesem Handy lässt sich sehr gut auskommen, wenn man bereit ist auf Dinge wie Bluetooth oder Kamera (Im Lieferumfang nicht enthalten) zu verzichten. Ansonsten ist es auch sehr  schlicht gehalten. Man kann es sehr gut im Geschäftsleben brauchen oder  auch privaten Bereich.

Advertisements
 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - Oktober 23, 2009 in Nokia

 

Schlagwörter: ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: