RSS

Archiv der Kategorie: Nokia

Nokia Lumia 920

Hey Leute und hallo Fans 🙂

Ich bin es mal wieder – habe einen tollen Testbericht von neuen Nokia Lumia 920 gefunden. Wie Ihr alle wisst, ist es mein absoluter Traum irgendwann dieses Smartphone mal zu haben und vielleicht klappt das ja auch.

Hier nun der angesprochene Testgebricht aus dem Hause http://www.weltdergadgets.de und hier geht es zum dazugehörigen Bericht —-> HIER

nokia-lumia-920

Advertisements
 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - Januar 29, 2013 in Dies und das, Nokia

 

Schlagwörter: , , ,

~~~ Nokia Lumia 920: Das High End Windows Phone 8 ~~~

Ich habe einen ganz tollen Beitrag gefunden über das neue Flagschiff von Nokia – nämlich das Nokia Lumia 920 – Von ersten Tag, wo ich dieses tolle Smartphone gesehen habe, bin ich in dieses Handy verliebt. Ich würde es soooo gern in meinen Händen halten.

Ausserdem gibt es auf www.phoneseven.de viele schöne Dinge zu entdecken. In meinem Beitrag dort findet Ihr auch viele Dinge über das Nokia Lumia 920 und ein tolles Gewinnspiel .

nokia-lumia-920

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - Januar 28, 2013 in Dies und das, Nokia

 

Schlagwörter: , , ,

hohe Vielfalt und Handy für Technikfreaks – Nokia N73

Hier kommt nun mein aktuelles Handy – Seit nun mehr 2 Jahren habe ich dieses in meinem Besitz und Gebrauch. Es wird immer noch genutzt und erfüllt alle Dinge, die ein Handy erfüllen sollte. Das Nokia N73.

 

 

Nokia N73

 

 

Vorteile: Klassisches Design, überwältigende Ausstattung, brilliante Kamera,  hervorragendes Display

Nachteile: Etwas  kleiner Ziffernblock – mit der Zeit aber kein erwähnenswertes Problem

Ich begab mich auf die Suche nach einem würdigen Nachfolger für mein Nokia 6610.  Daß ich der Firma Nokia auch dieses Mal  wieder treu bleiben würde, war von Anfang an klar – die Modellauswahl  allerdings gestaltete sich, aufgrund der überwältigenden Vielfalt im  Portfolio, überaus langwierig.
Tja, was soll ich sagen: schlichtes Design, bewährte Serie-60  Oberfläche, alltagstaugliche Organizer-Funktionen, eine Kamera, alle nur denkbaren Verbindungsmöglichkeiten (ok, …  außer W-LAN) und so weiter, und so weiter…
Das Nokia N73 ist die logische und konsequente Weiterentwicklung der bewährten und  zuverlässigen 66er-Modelle und läßt zum heutigen Stand der Technik keine  nennenswerten Wünsche offen.

Wo soll man also anfangen? Wie bereits erwähnt, kommen so ziemlich alle  Nutzergruppen mit dem Gerät voll auf ihre Kosten; der Business-Anwender  ist mit den Kalender-, Kontakt- und E-Mail-Funktionen immer auf dem  Laufenden, die jüngere Generation freut sich über den hervorragenden  MP3/MP4-Player und das neue (übrigens auch sehr gute) Stereo-Headset und  alle sind mit der 3,2 Megapixel-Kamera, dem, im Lieferumfang  enthaltenen USB-Datenkabel und dem brillianten Display bestens bedient.

 

Nokia N73

 

An dieser Stelle sei erwähnt, daß das Nokia N73 über die beigelegte Software  (Nokia PC Suite) problemlos mit dem PC/Notebook kommuniziert – und das  nicht nur mit dem Datenkabel, sondern bei Bedarf auch per Infrarot, bzw.  Bluetooth.
Das Nokia N73 synchronisiert seinen Kontakt-, Nachrichten- und Medien-Speicher  bei Verbindung mit dem Rechner automatisch und gleicht die vorhandenen  Datensätze auf Wunsch auch mit MS Outlook, Lotus Notes, etc. ab;  lediglich beim ersten Anschluß an den Computer werden kurz die  gewünschten Optionen abgefragt – danach läuft alles ohne weiteres zutun,  sobald das Gerät mit dem PC verbunden wird. Auch eine komplette Datensicherung der im Handy gespeicherten Einstellungen, Anwendungen, Verbindungsdaten, Themen,  usw. ist auf Knopfdruck möglich.
Im Alltag glänzt das Nokia N73 mit außergewöhnlich gutem Empfang (und das  selbst an den entlegentsten Ecken) mit einer sehr  ordentlichen Sprachqualität.

Man könnte sich wohl stundenlang über die Vorteile des Nokia N73 auslassen, an  dieser Stelle würde das aber wohl den Rahmen sprengen.

Als Fazit sei  gesagt, daß das Nokia N73 wohl eines  der besten – wenn nicht DAS beste – Handys am Markt ist, mit dem wohl  jeder Nutzer rundum zufrieden sein sollte. Einziger Makel sind die recht  klein geratenen Tasten, die sich jedoch nach einer kurzen  Eingewöhnungszeit auch von großen Fingern schnell und sicher bedienen  lassen.

Fazit: Ein  „rundum-Sorglos“-Paket 🙂

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - November 2, 2009 in Nokia

 

Schlagwörter: ,

Elegantes Handy – Nokia 6233

Wieder wurde es Zeit sich nach einem neuen Handy umzusehen. Da ich aber keinen Vertragsverlängerung oder sonstiges in Aussicht hatte, schaute ich mich diesmal bei Ebay um und wurde fündig. Ein nagelneues Nokia 6233 sollte und wollte ich mein Eigen nennen.

 

Nokia 6233

 

Vorteile: gute  Verarbeitung, Menuführung, Kamera

Nachteile: Akku,  schlecht lesbare Tastatur

Ich nehme es gleich vorweg: Das Nokia 6233 ist ein typisches Nokia  Handy.

Schönes Design, gute Verarbeitung, hochwertige Materialien (mit  Edelstahl-Elementen) und super Menuführung.

Es ist in den Farben schwarz  und silbergrau erhältlich. In silbergrau sieht es meiner Meinung nach  edler aus, hat aber den Nachteil das die Tastenbeschriftung je nach  Lichteinfall nicht so gut lesbar ist.

Ansonsten gibt es an dem Handy nichts auszusetzen. Die  Menuführung ist logisch und Nokia-like, sprich wer bereits einmal ein  Nokia Handy besessen hat wird auch dieses handy sehr gut bedienen können  ohne auch nur einen Blick in die Anleitung geworfen zu haben.

Das Nokia 6233 wirkt sehr robust und ist sehr handlich (104x45x17) und wiegt 134 g. Im  Lieferumfang ist ein Headset enthalten das man nicht nur zum  telefonieren, sondern auch für den integrierten Radio bzw. für selbst  aufgespielte MP3´s nutzen kann.

Das Nokia  6233 ist ein UMTS/ Triband-Handy mit automatischer Bandwahl. Diese  funktioniert einwandfrei. Mit an Bord sind selbstverständlich Polyphone  Klingeltöne, Organizer, GPRS, WAP und Bluetooth. Auch das Bluetooth ist  kinderleicht. Die Datenübertragung auf den Computer stellt auch einen  technischen Leihen wie mich kein unlösbares Hindernis dar.

Im Handy ist auch eine 2-Megapixe-Kamera  mit 8-fach digitalem Zoom  integriert, mit der man passable Bilder aufnehmen und kurze Videos  drehen kann. Als Speichermedium steht eine Micro SD-Card mit 64 MB zur  Verfügung. Das Display (208×208 Pixel) ist auch nicht viel schlechter  als bei mancher günstigen Digitalkamera.

Nicht ganz überzeugen konnte mich bisher der Akku, denn trotz  eingeschaltetem Energiesparmodus muss ich das Telefon alle drei bis  vier Tage aufladen obwohl ich eher selten telefoniere und auch die  Kamera nur selten benutze. Die versprochenen 192 Stunden  Stand-By-Betrieb erreicht mein Handy nie. Aber vielleicht habe ich ja  auch nur einen „Montagsakku“.

Bis auf den angesprochen Akku bin ich mit dem Handy sehr zufrieden. Die  Gesprächsqualität ist sehr gut und auch am Empfang gibt es nichts zu  meckern.Ich will das Handy auf  jeden Fall noch länger benutzen und habe daher halt auch die  Investition in einen neuen Akku nicht gescheut. Nun läuft das Handy auch wieder in vollem Umfang.

Fazit: Sehr gutes  Handy – eben Nokia!!!!

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - Oktober 30, 2009 in Nokia

 

Schlagwörter: ,

Einfach gut – Nokia 6610

Nun geht es weiter – Der Nachfolger zum Nokia 6310 wurde dann, eher unfreiwillig, das Nokia 6610. Durch einen großen Zufall kam dieses Handy in meinen Besitz und ich mochte es auf Anhieb.

 

Nokia 6610

 

Vorteile: Optik,  Bedienund, Ausstattung

Nachteile: bei Kälte  langsam

Mal wieder schreibe ich einen Bericht über ein Nokia, diesmal über  das Nokia 6610.

Zuerst  einmal, ich bin (zu diesem Zeitpunkt) Nokia-Fan. Was Ihr ja aus den vielen Berichten sehen könnt.

Ich finde die Menüführung bei Nokia am übersichtlichsten und  einfachsten, die Zuordnung ist am logischsten.
Deswegen werde ich mich jetzt auch erst einmal dem Menü widmen.

  • Mitteilungen

Man kann hierbei zwischen Kurzmitteilungen (SMS), Multimediamitteilungen  (Email, Bilder), Chat, Sprachmitteilungen (Mailbox) und dem  Nachrichtendienst per sms wählen, Dienstanfragen senden und die  Mitteilungseinstellungen vornehmen. Klasse finde ich zum Beispiel, dass  man zwischen großer und kleiner Schrift wählen kann.

  • Anruflisten

Anruflisten kennt jeder, es gibt zur Auswahl Anrufe in Abwesenheit,  Angenommene Anrufe, Gewählte Nummern, Gesprächsdauer, Gesprächskosten  (bei Prepaid möglich), GPRS-Datenzähler, GPRS-Zeitmesser, und natürlich das Löschen der Anruflisten. Also eine Menge an Statistik in dem kleinen  Handy.

  • Profile

In den Profilen legt man logischerweise Profile fest. Man bestimmt  Hintergrundbilder, Klingeltöne, Vibrieren individuell. Es gibt 5  verschiedene Profile, die man anlegen kann bzw an seine Bedürfnisse  anpassen kann. Nach meiner Erfahrung sind 5 absolut genug, drei oder  vier würden auch schon reichen.

  • Einstellungen

Hier stellt man Uhrzeit und Datum ein, klärt seine Anruf- und  Telefoneinstellungen (z.B. Sprache), die Displayeinstellugnen (Farbe der   Akku- und Netzanzeige, Schrift sowie Hintergrundbild),  Signaleinstellungen (zusätzlich zum Profil kann man hier auch den  Klingelton oder sms-Ton ändern), Sicherheitseinstellungen,  Zubehöreinstellungen (Kopfhörer fürs Radio, Kamera).

  • Wecker

Der Wecker wird mit dem Einstellen einer Uhrzeit aktiviert. Es gibt eine  Schlummerfunktion und eine Stopp-Funktion, man kann also getrost mit  der rechten Taste noch einmal einschlafen, das Handy weckt 10 Minuten später  erneut. Der Weckton beginnt recht leise, wird aber penetrant laut.

  • Radio

Die Antenne fürs Radio befindet sich im, zum Handy gehörenden und  mitgelieferten, Kopfhörer. Die Qualität ist überraschend gut, kaum  Rauschen. Sendersuchlauf funktioniert problemlos. Die Lautstärkeregelung   ist absolut ausreichend.

  • Galerie

Hier gibt es einen Ordner mit Bildern und einen mit Klingeltönen  vorinstalliert. Man kann natürlich weitere Ordner erstellen, in denen  man zum Beispiel Fotos speichert. Über Bilddienste kann man weitere  Bilder herunterladen, ebensolches funktioniert mit Audiodiensten. Mir  reicht die Auswahl an Bildern, es sind paar Nette dabei. Das Gleiche  gilt für die Klingeltöne. Einen Klingelton-Composer wie in älteren  Modellen gibt es leider nicht mehr.

  • Organiser

Hier gibt es einen Kalender und eine Aufgabenliste. Der Kalender sieht  aus wie ein Wandkalender, es wird die Monatsübersicht angezeigt. Ich  hoffe, man versteht, wie ich das meine. Man kann dann einen einzelnen  Tag auswählen und die Notizen lesen, neue Notizen hinzufügen und eine  Erinnerungsfunktion aktivieren.

  • Spiele

Die alten Nokia-Spiele haben mir besser gefallen, das muss ich ehrlich  zugeben. Vielleicht liegt es aber auch daran, das ich beim Chess Puzzle  nicht durchsteige. Bounce ist eine Art Jump&Run-Spiel auf dem Handy,  ist ganz witzig, wenn Einem wirklich langweilig ist.

  • Programme

Auf dem 6610 sind die Programme Portfolio 2 und Converter 2 installiert.  Portfolio 2 habe ich selbst noch nicht verwendet, mir nur kurz  angesehen. Es handelt sich hierbei um ein Programm, in dem man sich  seine Wertpapiere notieren kann, und man kann eine Internetverbindung  damit herstellen, ich vermute, dass auch eine aktuelle Kursabfrage  möglich ist.
Der Converter ist ein geniales Teil. Er rechnet mir Währungen um und  Gewichtsangaben (Endlich weiß ich, was ein Stone in kg ist), Celsius und   Fahrenheit, Meilen und Kilometer und vieles mehr…

  • Extras

Hier gibt es den geliebten Taschenrechner mit den vier Grundrechenarten,  einen Countdown-Zähler und eine Stoppuhr. War alles schon regelmäßig im  Einsatz, und wenn es nur dazu war, um zu schauen, wer am längsten am  Stück an der Wasserpfeife ziehen kann.

  • Verbindungen

Infrarot und GPRS, beides genial. Ich habe schon viele Daten per  Infrarot gesendet, zum Beispiel Visitenkarten. Hat immer problemlos  funktioniert. Was GPRS angeht, ich hatte noch nie Verbindungsprobleme.

  • Dienste

Wap ist mittlerweise ja auch bekannt. Die Handhabung bei Nokia gestaltet  sich äußerst einfach und übersichtlich. Vorinstalliert war bei mir die  Nokia-Seite als Startseite.

Allgemein:
Ich finde das Design des Nokia 6610 zur Zeit am besten. Mir gefallen die  noblen silbernen Tasten.
Das Display ist sehr groß und die Farben kann man individuell  einstellen. Negativpunkt am Display: es ist so hell, dass es im Dunklen sogar blendet, wenn man darauf schaut.
Die Tasten gehen leicht und sind gut bedruckt, nicht wie bei den alten  Tastaturmatten, wo man nach 3 Monaten die Buchstaben nicht mehr gesehen hat.

Negativ: Wenn es kalt ist, wenn das Handy zum  Beispiel für 2 Std im kalten Auto lag, dann muss man  etwas fester und länger auf die Tasten drücken, da das Handy dann etwas  langsamer wird.

Die Freisprechanlage funktioniert einwandfrei, nur manchmal muss man etwas fummeln, bis der Kopfhörer wirklich angeschlossen ist.  Sprachqualität ist sehr gut.
Natürlich ist die Sprachqualität auch beim normalen Telefonieren hervorragend, wenig bis kein Rauschen und klare Stimmen.

Größe und Gewicht finde ich optimal, das Handy liegt gut in der Hand,   die Tasten sind ausreichend groß und übersichtlich angeordnet.
Akkuleistung: (bei mir) hält der Akku ca 5 Tage .

Nokia liefert eine CD zum Handy, mit der man weitere Klingeltöne basteln  kann, das Nummernverzeichnis von Handy auf den PC ziehen kann und  andersherum ebenfalls.

Alles in Allem kann ich das 6610 nur empfehlen. Es lässt sich leicht bedienen, hat alles, was das Herz begehrt und sogar ein paar Spielereien  mehr. Es ist absolut zuverlässig und bietet hohe Qualität.

 

Kamera-Headset

 

Kamera

Da das Nokia 6610 von Hause aus keine Kamera hat, habe ich mir damals  eine zusätzliche gekauft.

<— So sah diese dann aus und man steckte sie unten ans Handy dran und konnte dann direkt Fotos machen.

Diese wurden dann auch ins Handy gelagert und man konnte sie als MMS versenden. Ausserdem nutzte ich das Headset dann natürlich auch um Radio zu hören.

Diese Anschaffung hatte sich auf jeden Fall für mich gelohnt, da ich mir nicht gleich ein neues Handy kaufen musste, welches eine Kamera besitzt.

Fazit:
Mit diesem Handy lässt sich sehr gut auskommen, wenn man bereit ist auf Dinge wie Bluetooth oder Kamera (Im Lieferumfang nicht enthalten) zu verzichten. Ansonsten ist es auch sehr  schlicht gehalten. Man kann es sehr gut im Geschäftsleben brauchen oder  auch privaten Bereich.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - Oktober 23, 2009 in Nokia

 

Schlagwörter: ,

Die Legende lebt – Nokia 6310

Hier nun der Nachfolger von meinem Nokia 7110. Es war sehr schwer für mich, einen Nachfolger für das Nokia 7110 zu finden.

 

Nokia 6310

 

Vorteile: Riesen  SMS-Speicher, gute Sprachwahl, lange Akku-Laufzeit

Nachteile: „Sanduhrsyndrom“ ; bei vollem Speicher

Da mein damaliger Handyvertrag besagte, das ich ein neues Handy bekomme, suchte ich mir bei meinem Mobilfunkanbieter das Nokia 6310 aus, welches mein bis dahin genutztes und heiß geliebtes Nokia 7110 in den (vorläufigen) Ruhestand  versetzte.

Design:
Das 6310 ist sehr flach allerdings auch  etwas groß geraten, wobei mich das nicht sonderlich stört, da ich mit  den „Mini-Handys“ nicht sehr viel anfangen kann (die genauen Maße sind  129 x 47 x 17 mm).

Das Design wirkt bei der sehr elegant, wohingegen es auch andere wesentlich unvorteilhaftere  Farbkombinationen gibt. Aber mit Handys ist es ja so wie im  richtigen Leben: Die Inneren Werte zählen

Empfang:
Die  Empfangsqualtiät möchte ich als sehr gut bezeichnen.

Der Akku reicht für mich als  Wenigtelefoniererabervielsmsschreiber 7 Tage, eine für mich mehr als  ausreichende Leistung

Speicher:
Der Speicher des 6310 ist  für mein Geschmack riesig. Im Telefonbuch ist Platz für 500 Eintröge,  wobei man bis zu 3 Rufnummern und einen Zusatztext pro Eintrag speichen  kann. Der Speicher für SMS, bzw Bildmitteilungen reicht für 150 SMS oder  50 Bildmitteilungen. Damit dürfte das 6310 auch für Businessanwendungen  ausreichend gerüstet sein.

Wo wir grad beim Speicher sind:  Neben 35 fest definierten Klingeltönen (von denen die meisten, gelinde  gesagt, sehr gewöhnungsbedürftig sind) ist noch Platz für 10 weitere,  die man sich aus dem Internet downloaden kann oder mit der beiligigenden  Software selber zusammenstellen kann.

Noch ein nettes Feature: Man kann  die Klingeltöne auch als Hinweis-Töne für SMS verwenden. Jeder kennt  wahrscheinlich die Situation: Man ist unterwegs und irgendwo hört man  den kassischen Nokia-SMS-Ton; zig Leute suchen nun in ihren Taschen, die  meisten davon vergebens :-). Mit dem individuellen Klingelton gehört das jetzt der Vergangeheit an

Natürlich  hat das Handy auch 4 verschiedene Spiele die man sich noch individuell konfigurieren

Ebenso selbstverständlich ist die Infrarotschnittstelle. Der  Datenaustausch mit anderen Handy’s funktioniert einwandfrei und   ohne robleme.

Zur Bluetooth-Unterstützung kann ich nicht viel  sagen, da ich außer dem Handy keine Geräte hatte mit denen ich  das hätte testen können. Was mich aber etwas fasziniert hat ist die  Bluetooth-Freisprecheinrichtung die von Nokia angeboten wird.  Dieses kleine kabellose Headset würde sowohl die Kabelbasierten  Freisprecheinrichtungen wie auch die teuren (und meist marken- bzw  typengebunden) Freisprecheinrichtungen im Auto überflüssig machen.  Vorraussetzung ist natürlich das das Gerät einwandfrei funktioniert, was  ich bis dato nicht bestätigen kann, da ich noch kein Exemplar in die  Hände bzw. Ohren bekommen habe.

Ein weiteres interessantes  Feature ist die Sprachaufzeichnung. Wie bei einem Diktiergerät kann das  gesprochene Wort aufgezeichnet werden. Insgesamt ist Platz für 3  Minuten, wobei beliebig viele Sequenzen aufgezeichnet werden können. Für  mich ist das eine sehr praktische Funktion, da man so immer einen  „Notizzettel“ dabei hat. Außerdem geht Sprechen natürlich wesentlich  einfacher und schneller als mühsam eine Information über die Tastatur  einzugeben.

Apropos Sprache: Natürlich hat das Handy eine  Sprachwahlfunktion, die sehr gut und zuverlässig funktioniert. Darüber  hinaus kann man auch diverse Einstellungen am Handy per Zuruf aktivieren  (Wechsel des Profils, Einschalten der Infrarotschnittstelle usw). Für  mich ein sehr angenehmes und praktisches Feature.

Unterschiede  zum 7110 :
Vorgänger meines 6310 war ein 7110. Im Vergleich zum 7110 hat das 6310 einige  Sachen die mich etwas stören. Will man z.b. sich dein Eingangsorder für  die SMS anschauen so erscheint mehrere Sekunden lang die Anzeige „;Ordner wird geöffnet!“ (also so ne Art „Nokia-Sanduhr“) bis man den  Ordner geöffnet hat, beim 7110 ging das gleiche Prozedere viel  schneller. Außerdem werden jetzt die verschickten SMS nicht automatisch  in den Ordner Ausgang gelegt sondern verbleiben im „Mitteilung  Schreiben“ Menü, so daß man die alte SMS erst löschen muss bevor man  eine neue schreiben kann . Auch der Navi-Roller des 7110 vermisse ich  sehr, da er nicht nur das navigieren erleichterte sondern man konnte mit  ihm per Druck auch einzelne Funktionen anwählen. Auch ist das Display  des 6310 deutlich kleiner und die Beleuchtung ist auch nicht ganz so  hell wie bei 7110. Die konnte man noch nachts nach ner Kneiptour  verwenden wenn man im Dunkeln das Schlüsselloch nicht gleich gefunden  hat. Dafür kann ich mit dem 6310 jetzt Bildmitteilungen empfangen, was  beim 7110 überhaupt nicht ging obwohl das seinerzeit schon Stand der  Nokia-Technik war .

Fazit:
Für mich bietet das 6310 fast  alles was ich von einem Handy erwarten kann, ich kann es daher jedem  empfehlen. Auf Schnickschnack wie etwa die MMS, polyphone Klingeltöne  oder Kamerafunktionen muss man aber verzichten wobei mir das allerdings  nicht sehr schwer fehlt da ich persönlich die genannten Features eher  als Spielerei, denn als notwendige Ausstattung empfinde.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - Oktober 22, 2009 in Nokia

 

Schlagwörter: ,

Nokia 7110

Das Top Modell im Jahr 2000 – Nokia 7110

 

 

 

Nokia 7110

 

Vorteile: Unglaublich viele Funktionen

Nachteile: Höchstens  das Gewicht

Mann was war ich damals scharf auf dieses Modell.

Und wie es dann meistens der Fall ist, setzt man auch alles dran es  möglichst schnell zu bekommen. So war es auch bei mir der Fall.
Da ich ja in der IT tätig bin, fuhr ich wie jedes Jahr zur CeBit nach Hannover. Viele interessante Dinge gab es dort zu sehen unter Anderem auch dieses Handy. Und der „Zufall“ wollte es so – ich kam auch am Stand von meinem damaligem Mobilfunkanbieter vorbei. Dort interessierte ich mich sehr für genau dieses Modell. Da ich guter Kunde war, machten mir die Betreuer des Standes ein Angebot, was wohl niemand abgelehnt hätte. Ich schlug also zu und das Handy wurde MEINS. Musste allerdings noch ein paar Tage warten, bis es mir zugeschickt wurde. Im März 2000 hielt ich dieses Handy in meinen Handen.

Alleine die Chameleon Farbe in Grün/Rot, und der Slide Mechanismus, mit  Taste zum Automatischen öffnen, auf der Rückseite des Handy’s waren der  Hit!

Es war zwar mit 139 gramm relativ schwer, hatte aber auch mehr  Funktionen als alle anderen Modelle zu diesem Zeitpunkt. Sowie 7 Tage  Standby.

Für mich damals auschlaggebend, war unter anderem der SMS Speicher.
Früher konnte man, ich glaube es waren 13 SMS speichern, und dann war  die Sim Karte voll, aber nicht mit diesem Modell die übrigen SMS wurden dann einfach  im Handy gespeichert. T9 inclusive. Ebenfalls der Telefonschpeicher, je  nach SIM Karte war damals bei 125-150 Nummern Schluss, aber nicht beim Nokia 7110,  da gingen mal Locker 500 Namen mit je 5 Nummern zu Speichern!!! Damals  noch unschlagbar.

Auch wenn das heute Standart ist, damals konnte das kein anderes Modell.

Und Snake II war mit drin, wer kennt das Spiel nicht. Das Kult Handy Game von damals. In Snake II musste man noch zusätzlich Gegenstände  einsammeln und die Wände waren verwinkelt. Was haben wir damals um die  Wette gespielt um die Rekorde gegenseitig zu überbieten.

Der Hit war auch, das man zu den Regulären 35 Klingeltönen auch 5  runtergeladene Melodien speichern konnte. Bei den meisten ging nur 1  Melodie. Super war auch, die Möglichkeit Kontakte in 5 Anrufergruppen  aufzuteilen, und somit jeder Gruppe einen seperaten Klingelton zuweissen   zu können. Auch das erste Modell mit diese Funktion!

Inovativ war auch das Scroll Rad, es hatte keine Tasten für  links/rechts/hoch/runter, NEIN, ein Rad zum drehen. In Windeseile durch die Kontakte, oder das Menü Rollen, und dann kurz auf dieses drücken und  der Menüpunkt war ausgewählt.

WAP war auch mit an Board, die UR Internet Variante auf dem Handy.

Weitere Future’s waren: Rechner, Kalender, Organizer und Infrarot  Schnittstelle.

Man waren meine Kumpels damals neidisch. Alle wollten MEIN Handy wenigstens mal in die Hand nehmen.

Das Handy habe ich immer noch, und es Funktioniert immer noch  einwandfrei, nur die Akku’s von damals halten nur noch einen Tag. Das  zeugt von Qualität.

Heute gehören die Funktionen des Nokia 7110, schon als Standardt in die  einfachsten Handys.

Ich hatte an keinem Modell mehr soviel Freude wie an diesem.

Fazit: Das Buisness  Handy von damals

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - Oktober 20, 2009 in Nokia

 

Schlagwörter: , ,