RSS

Schlagwort-Archive: Tester

LG L Fino – im Test

Hey Freunde,

heute ist es nun soweit.

Der Bericht vom LG L Fino – den ich angekündigt habe, kommt jetzt und ich bin froh, das ich von LG-One diese Möglichkeit bekommen habe. Denn LG hat wirklich einen guten Grund sich im Smartphone-Bereich zu Hause zu fühlen.

Nun zum Test selbst.

Vor knapp 14 Tagen erhielt ich dieses Smartphone von LG und durfte es auf Herz und Nieren testen. Das LG L Fino ist ein Smartphone, welches sich im unteren Bereich ansiedelt, allerdings merkt man es dem Handy nicht an, denn es kommt an das G3 optisch fast ran. Nun aber zum Test, der ja mit dem Auspacken begann und ich war echt gespannt, was mich erwartet. Aber seht selbst – Zuerst die Bilder – lasst sie wirken. Mehr Infos gibt es anschließend.

Hier seht Ihr nun das LG L Fino – In dem Karton sind dann das Smartphone selbst, dann der Akku ( Ein Li-Ion Akku mit 1900 mAh – völlig ausreichend für dieses Handy) und das USB-Kabel mit extra Netzstecker – Man kann das Smartphone also nicht nur über den PC/das Notebook laden, sondern bekommt die Möglichkeit, es direkt anzuschließen – und ein Headset (welches bei vielen neuen Handys schon nicht mehr als selbstverständlich ist). Dazu kommt noch eine Kurzanleitung zum Smartphone. Alles in Allem eine runde Sache. Es ist alles vorhanden, was man braucht um damit glücklich zu werden.

Jetzt geht es an das erste Booten – das erste Mal startet das Handy und wird aus seinem Dornröschen-Schlaf geweckt. Das finde ich immer ein Erlebnis, weil es bei jedem Smartphone irgendwie anders ist. Sicherlich kennt der Eine oder Andere das, wenn er sein neues Handy das erste mal in den Händen hat und sieht, wie es erwacht *träum*

Es ging recht schnell und man konnte alle Einstellungen vornehmen. Aber Stop – da musste ich erst mal die Schutzfolie abnehmen. Zum ersten Mal gibt man alle Daten ein und freut sich, endlich das Handy einrichten zu können. Und dann war es endlich startbereit und ich konnte mir endlich alles ansehen.

Aber für Euch hier erst einmal alle wichtigen Daten zu diesem Smartphone:

Display

  • Display Größe
    • Auflösung B x H 480 x 800 Pixel
    • Diagonale Zoll 4,5 Zoll
    • Diagonale mm 114 mm
    • Material Gorilla-Glas 3
    • Display-Format 16:9
    • Ausrichtung Hochformat
  • Gehäuse
    • Gehäusematerial Kunststoff, Polycarbonat
    • Gehäuse-Format
    • Höhe x Breite x Tiefe 127,5 x 67,9 x 11,9 mm
    • Gewicht 145 g
  • Hardware
    • Prozessor
      • Qualcomm Snapdragon 400
      • Quad-Core
      • Frequenz 1.200 MHz
      • Arbeitsspeicher (RAM) 1 GByte
    • Akku
      • Akkutyp Li-Ion
      • Akku Kapazität 1.900 mAh
      • StandBy 345 Stunden
    • Speicher
      • interner Speicher Ja Größe: 4 GByte
      • SD-Kartenslot Ja max. 32 GByte
      • Arten microSD, microSDHC
      • SIM-Kartenslot Micro-SIM
  • Kamera
    • 8,0 Megapixel
    • Kameraauflösung 3284×2448 (Videoauflösung 1920×1080)
    • Digitaler Zoom Ja
    • Optischer Zoom Nein
    • Autofokus Ja
    • Makro Ja
    • Nachtmodus Nein
    • Zweite Kamera – Auflösung 640×480 – Videoauflösung 640×480
  • Sonstiges
    • Bsonderheiten Radio

Jetzt geht es an die Einstellungen und ich finde (ihr könnt es hier auch in den Bildern sehen) sehr gut und verständlich aufgebaut. Alle Einstellungen auf den Blick und eigentlich kann es jetzt auch losgehen.

Man hat 5 Bildschirme Platz um seine Apps zu verteilen. Also, kann sich jeder seine Startbildschirme individuell einrichten und ich finde, es ist auch schon von Hause aus gut eingerichtet. Im App-Store findet sicher jeder die Apps, die er haben möchte.

Ich möchte jetzt zum Schluss auf die Rückseite des LG L Fino zu sprechen kommen, denn so etwas kenne ich noch von keinem Anderen Smartphone. Habe aber nun gesehen, das LG das oft macht. Aber schaut erst einmal selbst.

Oben in der Mitte findet man die Kamera und den Blitz – aber was mich gewundert hat – eigentlich schon beim Einschalten – denn Richtig, das ist der Einschalter und auch ein Kippschalter ist oben und unter dem silbernen Knopf zu finden. Es ist gewöhnungsbedürftig aber auch irgendwie eine nette Sache. Mann muss halt nur aufpassen, wenn man das Smartphone in der Hand hat, das man nicht an den Schalter kommt, sonst kann es schon mal passieren, das man es aus macht oder laut und leise stellt. Dafür hat das Smartphone aber an den Seiten keine weiteren Knöpfe und Schalter. Nur unten wäre Platz für den USB-Stecker und oben kommt dann das Headset zum Einsatz. Lautsprecher hat das LG L Fino oben und unten.

Mein Fazit:

Das LG L Fino liegt im unteren Preis-Segment (UVP: 179,-€). Damit ist es für mich auch für Leute mit kleinem Geldbeutel erschwinglich. Das Smartphone liegt gut in der Hand und lässt sich schnell ein einfach bedienen. Die Fotos, die man mit der 8 MegaPixel Kamera machen kann sind gut. Abstriche muss man in Räumen machen und oder abends. Aber es ist eben doch nur ein Handy und keine Spiegelreflexkamera. Für Schnappschüsse ist sie super geeignet und auch die Selfies können sich sehen lassen (1,0 MegaPixel – Frontkamera). Auch in den Spielen läuft alles flott und ich wäre damit sehr zufrieden. Es hat mich gut begleitet auf meinem 14 tägigem Test und empfehle es gerne weiter.

Ich finde LG hat mit dem L Fino ein tolles Smartphone am Start, wo es sich lohnt einen Blick zu riskieren und auch mal zu testen. Worauf wartet Ihr – Ich kann es Euch wirklich nur ans Herz legen.

Ansonsten bleibt weiter Neugierig auf meinen nächsten Bericht über das LG G3 s – ich freue mich schon darauf, wenn ich Euch davon berichten kann.

Advertisements
 
2 Kommentare

Verfasst von - November 10, 2014 in LG L Fino

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Ankündigung ~ 14 Tage Test vom LG L Fino und LG G3s

Hey Freunde,

heute möchte ich euch kurz einen ganz besonders tollen Testbericht von mir ankündigen. Ich bin seid knapp einer Woche mit LG-One in Kontakt. Es gab einen ganz netten E-Mail-Verkehr und jetzt habe ich die ersten 2 Testgeräte vor mir liegen. Eigentlich wollte ich das LG G3 testen. Das neue Flag-Schiff aus dem Hause LG – Aber leider wollen das zur Zeit viele. Aber wir fangen dann mal klein an. Für das Große stehe ich auf der Warteliste und es ist fast so wie Weihnachten – Vorfreude ist die schönste Freude! Ich bin gespannt, was mich dann erwartet.

539068

Innerhalb von 14 Tagen darf ich diese beiden tollen Geräte nun auf Herz und Nieren testen und euch davon berichten. Es werden sicherlich weitere interessante Tests aus dem Haus LG-Elektroniks folgen. Darauf bin ich sehr stolz und bin jetzt schon gespannt, was es zu entdecken gibt.

Wenn der Eine oder Andere von Euch Ideen oder Anregungen hat, was er gerne mal getestet haben will – auch als Produkt, dann immer her damit. Ich werde dann bei LG anfragen. Es sind sicher viele tolle Produkte dort zu finden, die es sich lohnt zu testen oder genauer unter die Lupe zu nehmen.

Hier nun das erste Foto von meinen beiden Testgeräten.

 

Vor mir liegen also das LG L Fino und das LG G3 S – Ich habe euch schon mal die Offiziellen Links dazu gepackt, dann wisst Ihr gleich um welche Geräte es geht. Seid Ihr auch so gespannt wie ich?

Lasst uns den 14 tägigen Test beginnen. Fragen und Wünsche bitte in das Kommentarfeld, dafür ist es ja da!

 

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - Oktober 30, 2014 in LG, LG G3 S, LG L Fino

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Nokia Lumia 930

Hey Freunde,

heute nun endlich ein Bericht zu meinem neuen Smartphone – oder mein neues Spielzeug. Es ist Nokias letztes Smartphone, welches noch unter dem Namen Nokia erschien. Nämlich: Nokia Lumia 930

Hier erst einmal das Datenblatt, damit alle neugierigen unter euch wissen, wovon ich hier schreibe. Das ist nämlich verdammt wichtig. 🙂

Displaygröße 5 Zoll
Displayauflösung 1920 x 1080 Pixel
Betriebssystem Windows 8.1
Sprechzeit 17.9 Stunden
Standby-Zeit 1080 Stunden
Kamera 20 MP
Video Full HD (1920 x 1080 Pixel)
Navigation A-GPS, A-GLONASS, BeiDou
Kommunikation 3G, Bluetooth 4.0, WLAN, NFC, USB

Das sind ja nun auch nur ein paar wenige Details. Das Lumia 930 gibt es in 4 Farben: Schwarz, Weiß, Grün und Orange. Ich habe mich für Orange entschieden, weil ich ein bisschen Farbe in meinem Leben haben wollte.

Also ich den Karton dann vor mir hatte, war ich ziemlich aufgeregt. Vorne stand dann auch noch drauf, Maxdome für 6 Monate gratis. Das fand ich ja schon mal super. Denn ich wollte mir das schon immer einmal ansehen. Also, Aufschieben und was kam zum Vorschein – MEIN Lumia. Ich war richtig nervös, als ich mein neues Smartphone in den Händen gehalten habe. Dann schaute ich was Nokia noch so mit dazu gelegt hatte. Da kamen dann ein USB-Kabel zum Vorschein und einen Adapter um ihn in die Steckdose zu stecken und nicht nur über den PC aufzuladen. Ich finde diese Möglichkeit sehr gut.Allerdings kam dann nur noch die Anleitung aus dem Karton und dann war er leer.

Keine Kopfhörer dachte ich mir, okay, aber die kauft sich ja eh fast jeder selbst. Darum sah ich mir nun mein Handy genauer an. Es war edel verarbeitet und es war nur auf der Rückseite Orange – die Seiten waren aus Alu und silber gehalten. Was das Ganze Handy edel erscheinen lässt. An der rechten Seite befinden sich die Tasten für die Lautstärke und zum Ein- und Ausschalten. Eine Kamerataste findet man dort auch und das finde ich von absoluten Vorteil. Schade, das man bei einigen Modellen darauf verzichtet. Unten ist die Buchse für das Ladegerät in der Mitte versehen und oben findet man die Kopfhörerbuchse und Abdeckung für die Simkarte. Ach, bevor ich es vergesse, Ihr braucht eine Nano-Sim. Also die kleinste Variante der Simkarten. Ich musste meine Karte dann erstmal tauschen und somit warten – aber die Zeit bis dahin verging schnell, denn ich konnte mein Lumia ja erstmal richtig einrichten.

Also ANMACHEN und starten von Windows Phone 8.1.

Es war alles selbsterklärend. Die Einrichtung ging schnell und ich sah zum ersten Mal den Startbildschirm von meinem Lumia 930. Was mir als Erstes auffiel: 3 Spalten mit Kacheln. Ich kannte von meinem Lumia 820 nur 2 Spalten. und ich war erstaunt, was man da alles unterbringen konnte. Das Einrichten ging schnell und ich war am Ende einfach unendlich glücklich.

Als nächstes geht es ans ausgiebige Testen der Kamera und die dazugehörigen Apps. Ich bin gespannt, was ich euch dann berichten kann. Aber das Ganze System um Nokia/Microsoft ist rund und gut abgestimmt. Es macht einfach Spaß damit zu arbeiten.

Ich kann jedem nur Raten, macht ruhig mal einen Blick auf ein Windows Phone der neuen Generation – es lohnt sich ungemein und Nokia oder jetzt Microsoft hat es verdient, das man sich damit vertraut macht. Sie haben einen Platz in der Smartphone-Welt und das ist gut, das es so gekommen ist.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - Oktober 24, 2014 in Lumia 930

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Teekanne TEALOUNGE System – Folgebericht

Hey Freunde,

heute nun geht es weiter mit meinem Bericht über das tolle Teekanne TEALOUNGE System. Zuerst einen ganz großen Danke an die Konsumgöttinnen – nur durch euch darf ich diesen tollen Test machen, aber das hatte ich glaube in meinem ersten Bericht schon gesagt.

So, da ich ja eine große Kaffee und Tee-Tante bin (schmeckt ja auch immer wieder lecker zu Keksen) bin ich schon nach 2 Wochen begeistert, was dieses tolles System alles kann. Es vergeht wirklich kein Tag, an dem ich keinen trinke Tee trinke. Und so war die Probierschachtel irgendwie zu schnell alle. Ich habe wirklich jeden Tee gekostet und bin sehr beeindruckt. Egal ob mal Schwarzen Tee mag oder Grünen; Ob Kräutertee oder doch lieber Früchtetee – mit der Teekanne TEALOUNGE System wird jeder Tee zu einem besonderen Erlebnis und ich bin total froh, das erleben zu dürfen.

So, nun muss ich euch aber sagen, das ich mir schon in dem TEALOUNGE Shop schon einige anderen und neue Teesorten bestellt habe. Das ging ganz einfach und auch ziemlich schnell. Innerhalb von 24h hatte ich die Versandbestätigung in meinem Postfach. Die Post selbst brauchte dann noch einmal einen Tag und ich hatte mein Paket in den Händen. Was soll ich euch sagen, es dauerte dann auch nicht alle, und es wurde weiter probiert und gestaunt, wie lecker doch der Tee ist.

Nun habe ich allerdings mal nachgerechnet und festgestellt, das man auf Dauer dann wohl fast wöchentlich dort bestellen müsste und habe nach einer Alternative gesucht und diese auch gefunden. Denn wenn kaltes Wasser reinkommt und irgendwie am Ende heißes rauskommt, habe ich einfach einen Teebeutel genommen, wie man ihm in jeden Supermarkt bekommt und habe mir mit der Teekanne TEALOUNGE einen leckeren Tee zubereitet. JIPPIE, es ging auch und somit kann ich nun die TEALOUNGE auch für jeden beliebigen Teebeutel nutzen. Das Wasser ist einfach viel schneller heiß, als wenn man den Wasserkocher benutzt. Man kann schneller seinen leckeren Tee genießen. Ich bin echt sehr positiv überrascht, was die Maschine alles kann und ich werde sie weiterhin nutzen.

FAZIT:

Die Maschine ist für meine Verhältnisse sehr gut und ich bin froh, sie behalten zu können. Wer sie einmal besitzt, der wird sie, wie ich, nicht mehr hergeben. Es geht schnell und ist einfach sich Tee zu machen, der am Ende auch noch schmeckt (MInz Tee hat mich sowas von gefalsht, da kommt nicht mal frische Minzblätter ran).

Auch wenn man den Preis des Wasserfilters und der Reiningungskapsel nimmt, so muss ich sagen, jeden Automaten muss man reinigen und ich weiss, wovon ich rede, denn ich habe nicht nur einen daheim (Ob Senseo, Tassimo, Dolce Gustow). Und wenn man den Geschmack haben will, dann zahlt man auch dafür. Und gefiltertes Teewasser ist einfach mal leckerer – Wer allerdings sein Wasser anders Filtert, der kann ja auch den Filter dann verzichten, es ist ja kein MUSS. Versuch Dich doch selbst!

Man sollte jedem Gerät einen 2. Blick gönnen. Zuerst dachte ich nämlich, boah, wie teuer, aber halt, ist sie garnicht, da ich die Möglichkeit gefunden habe, wie man auch Teebeutel von jeder x-beliebigen Firma nutzen kann, ist das Ganze am Ende dann doch nicht soooo teuer und ich spare am Ende Zeit und sogar Geld, denn die Zeit, eh Wasser mit dem Wasserkocher heiß ist, ist nun einmal um einiges länger.

Wer dieses Teekanne TEALOUNGE System noch nicht hat, sollte es sich unbedingt zu Weihnachten wünschen. Bei mir würde es ganz oben stehen!!! Viel Spass mit Eurem Teeautomaten!!!

 
 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Teekanne TEALOUNGE System – Der erste Bericht

Hey Freunde,

So, nun möchte ich auch meinen ersten Bericht zur Teekanne TEALOUNGE System  , welche ich bei und mit den Konsumgöttinnen testen darf, schreiben.



Da ich seit meinem Studium Tee trinke, war ich anfangs etwas skeptisch, wie wohl Tee aus einem Automaten schmeckt. Aber da ich ja für Kaffee auch einen Automaten habe, dachte ich mir, ich probiere es mal und ich muss sagen, ich bin positiv überrascht!

Aber lest selbst.

Als der Postbote klingelte, war ich erstmal sehr überrascht, wie groß das Paket war. Auch der Postbote sagte, er möchte wissen, wie der schmeckt, dann hat er für seine Frau gleich ein Weihnachtsgeschenk – ich musste lächeln und freute mich dann auf das Auspacken.


Als dann der erste Karton weg war, stand das gute Stücke (im Karton) also vor mir. Ich habe einen roten Automaten bekommen – wobei Farbe ja keine Rolle spielt und ich mich über jede Farbe freue.

Das Auspacken hat dann geklappt. Nun mussten ich einen Platz in der Küche suchen. Was nicht so einfach ist, denn es musste erst was weggeräumt werden, damit die TEALOUNGE einen angemessenen Platz bekam. Immerhin sollen sich ja alle wohlfühlen bei mir 😉

Nun suchte ich die Kaspeln, die hatten sich an der Seite versteckt und ich schaute erst einmal, was es alles gibt und bekam richtig Appetit darauf. Da gab es Schwarztees, Kräutertees und Früchtetees – ich war geflasht von der Vielfalt, die mir ins Auge sprang. Als Highlight gab es auch noch einen Chai Latte – den mag ich ja in der Adventszeit sehr gerne. Hach, ich freue mich sehr.

Als nächstes musste ja erstmal gereinigt werden. Das machte ich dann auch gleich um dann schnell den ersten Tee zu kosten.
Es war ein grüner Tee und er schmeckte sehr gut. Dann wollte meine ganze Familie kosten – es war herrlich mit anzusehen, wie auf einmal alle Ihren Tee wollten.


Also, ich sage mal so, der Herbst (die Teezeit) kann also kommen. Ihr könnt also gespannt sein, was ich noch zu berichten habe. Jetzt muss erst einmal Nachschub geordert werden.

 
Ein Kommentar

Verfasst von - Oktober 13, 2014 in Teekanne TEALOUNGE System

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Sony-Checker reloaded: Sony Xperia Z2 und mehr

Hey Leute,

gestern Abend kam eine sooooo tolle Zusage zu einem Test. Dieses Mal darf ich mit meinem Kurzen als Tester-Paar testen. Mein Kurzer ging ab – Er bekam sich vor Freude garnicht mehr ein. So ging es mir auch und ich will euch nun endlich sagen, was wir testen dürfen.

Wir bekommen ein WM-Fanpaket, wo nicht nur das Sony Xperia Z2 drin ist (was schon alleine der absolute Hammer ist), nein, es gibt noch ein Sony SmartBand SWR10 und das Sony SmartShot SC-QX100.

Dieses tolle Paket soll heute auf die Reise gehen zu uns. Da kann ich nur sagen, Lieber Postbote beeile Dich, denn wir wollen mit dem Test beginnen. Ausführlich werden wir diese drei Dinge testen und wenn Ihr Fragen habt, was wir testen sollen, dann immer her damit. Nutzt das Kommentarfeld dazu. Wir freuen uns darauf.

An dieser Stelle möchte ich mich bei Mobilcom/Debitel bedanken. Sie haben auf Ihrer Facebook-Seite diesen Test möglich gemacht.

Let’s go – Sony Checker reloaded – ich bin dabei!!!!

 

 
2 Kommentare

Verfasst von - Juni 18, 2014 in Xperia Z2

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Tester: Sony Xperia Z – kleines Feedback

Hey Leute,

heute will ich mal ein kleines Feedback zu dem Test geben. Das Sony Xperia Z ist ein klasse Smartphone. Auch an die Größe habe ich mich schnell gewöhnt. Denn wie ich ja gepostet habe, hatte ich vorher ein Nokia N8 und das war dann doch schon etwas kleiner wie das Sony Xperia Z

WP_20130220_011[1]

Links ist mein Nokia N8 und rechts seht Ihr das Sony Xperia Z. Dazu kommt dann, das das Display um einiges besser war/ist.

Nun habe ich ganz viele Apps getestet. Durch den großen RAM (Random-Access-Memory) oder auch Arbeitsspeicher genannt, laufen die Apps flott und werden auch schnell gestartet. Was mir aber negativ aufgefallen ist – Ja, es gibt auch etwas negatives zu berichten. Wenn ich unterwegs bin, dann höre ich gerne Musik mit dem Sony Xperia Z und als ich dann auch noch schnell ein Foto machen wollte, da hat sich die Musik-App einfach ausgeschaltet. Ich musste also die App dann neu starten, als ich fertig war mit dem Fotografieren.

Die Fotos waren/sind aber gut. Wie mein vorheriger Post zeigt!

Sony Xperia Z

Sony Xperia Z

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - April 10, 2013 in Sony

 

Schlagwörter: , , , , , ,